Kategorien
Digital Marketing Magazin

Wie Sie Google E-A-T verwenden, um Ihr SEO zu verbessern

Suchmaschinen entwickeln sich ständig weiter und die Algorithmen werden immer fortschrittlicher und raffinierter. Auch die Art und Weise, wie die Qualität von Websites und Seiten bewertet wird, ändert sich.

Was jedoch im Laufe der Jahre zum Dreh- und Angelpunkt von Googles Suchergebnispolitik geworden ist und wahrscheinlich auch bleiben wird, ist die Qualität einer Seite.

Das ist auch der Grund dafür, dass die EAT-Richtlinien von Google zu den wichtigsten Grundsätzen für die Bewertung von Inhalten und Seiten geworden sind. Damit einhergehend hat Google die Messlatte für qualitativ hochwertige Inhalte noch höher gelegt. Und das verändert buchstäblich die Art und Weise, wie wir das Internet wahrnehmen und wie wir online Geschäfte machen.

In diesem Artikel erklären wir ausführlich, was E-A-T ist. Anschliessend geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Website für diese Rankingfaktoren optimieren können. Fangen wir an!

Was ist Google E-A-T?

In den Google-Bewertungskriterien für Webseiten, den Search Quality Rater Guidelines, steht E-A-T für Expertise, Authoritativeness und Trustworthiness. Hinter diesen drei unscheinbaren Begriffen steckt eine ziemlich grosse Sache. Das Akronym E-A-T wird nicht nur 137 Mal in dem Dokument erwähnt, sondern es ist auch die Schlüsselkomponente, wie der Wert einer Seite eingeschätzt werden soll.

Während also die Core Web Vitals im Allgemeinen eine Schlüsselkomponente für die Bewertung des technischen Aspekts einer Website spielen, bilden die E-A-T-Faktoren die Grundlage für die Beurteilung der inhaltlichen Gesamtqualität einer Website.

Damit eine Website einen hohen Rang einnimmt und bei relevanten Suchanfragen erscheint, muss sie den Standards von Google entsprechen. Andernfalls wird sie nicht angezeigt, und Nutzer würden es schwer haben haben, sie zu finden, selbst wenn sie es wollten.

Die Qualitätsbewertung und das Rating von Seiten werden via Machine Learning durchgeführt, aber die Arbeit der Roboter wird von Menschen (Quality Raters, Qualitätsbewerter, genannt) überprüft. Beide Parteien folgen den gleichen Bewertungskriterien, aber die Menschen berücksichtigen den menschlichen Aspekt jeder Anfrage und versuchen, die Sicht des Nutzers einzunehmen, um sicherzustellen, dass die automatisiert erstellten Suchmaschinenergebnisseiten (SERP) tatsächlich die richtigen Resultate ausspielen.

Die besondere Bedeutung der E-A-T-Faktoren erklärt

Die E-A-T-Prinzipien von Google sind am strengsten, wenn es um Your Money or Your Life (YMYL)-Seiten geht. Dabei handelt es sich um Webseiten mit Informationen, die reale, potenziell schädliche Auswirkungen auf das Leben und die Finanzen von Menschen haben können, wie z. B. medizinische, steuerliche oder rechtliche Inhalte usw.

In der Welt der Google-Qualitätsbewertung ist der Begriff Your Money or Your Life (YMYL) sehr wichtig. Wenn Googles Quality Rater eine Seite zu bewerten haben, sind die darauf trainiert, zunächst zwei Fragen zu stellen:

  1. Beeinflusst dieser Inhalt die Finanzen des Nutzers und…
  2. Beeinflusst dieser Inhalt das Wohlbefinden (Leben) des Nutzers.

Wenn die Antwort auf eine der beiden Fragen „Ja“ lautet, stellt der Bewerter automatisch höhere Qualitätsanforderungen an diese Seite.

Nachfolgend einige Beispiele für Inhalte, die als YMYL eingestuft werden könnten:

  • Seiten, die nach persönlichen Informationen fragen, die für Identitätsdiebstahl anfällig sind (Ausweisnummern, Bankkonten, Führerschein, Sozialversicherungsnummern usw.)
  • Seiten, auf denen Geldtransaktionen durchgeführt werden (jede Seite, auf der der Benutzer etwas kaufen kann)
  • Inhalte, die medizinische oder gesundheitliche Ratschläge oder Informationen enthalten
  • Inhalte, die Ratschläge zu Lebensentscheidungen geben (Themen wie Elternschaft, Kauf eines Hauses oder Autos usw.)
  • Inhalte mit Ratschlägen zu wichtigen Lebensfragen, die sich auf das zukünftige Glück oder die Finanzen des Nutzers auswirken könnten (Themen wie Rechts- oder Finanzberatung)

Die Qualitätsprüfer von Google sind sogar verpflichtet, Nachforschungen „ausserhalb der Website“ anzustellen, wenn sie Grund zu der Annahme haben, dass das Fachwissen infrage gestellt ist.

Konzentrieren wir uns nun auf jeden der folgenden Faktoren – Kompetenz, Autorität und Vertrauenswürdigkeit – und was sie für Ihre Webseiten bedeuten.

E= Expertise [Fachwissen]

Expertise bedeutet in diesem Zusammenhang, ein hohes Mass an Wissen oder Fähigkeiten in einem bestimmten Bereich zu haben. Es wird hauptsächlich auf inhaltlicher Ebene (also auf einer einzelnen Seite wie z.B. diesem Blogartikel) bewertet, nicht auf Website- oder Organisationsebene.

Es geht also darum, zu zeigen, wieviel Erfahrung Sie auf ihrem Gebiet haben und wie qualifiziert Sie sind, Informationen an die Öffentlichkeit weiterzugeben. So wird beispielsweise ein Blogbeitrag zum Thema Ernährung, der von einem ausgewiesenen Ernährungswissenschaftler verfasst wurde, höher eingestuft als ein Blogbeitrag zum gleichen Thema, der von einem freiberuflichen Autor für eine Content-Farm geschrieben wurde.

A= Authoritativeness [Autorität]

Es dreht sich alles darum, zu beweisen, dass Ihre Website in Ihrem Land oder in Ihrer Region eine Instanz ist und gewisses fachliches Ansehen geniesst. Die Anzahl der Backlinks, die von Domains mit hoher Autorität (Zeitungen, Behörden, wichtige Blogs) kommen, hilft Ihnen, Ihre eigene Website als Autorität aufzubauen.

Google bestimmt die Autorität anhand des Ansehens, das ein Betreiber oder ein Autor in den Augen anderer Branchenexperten geniesst. Der Techgarage Blog gilt beispielsweise als sehr zuverlässig, wenn es um News-Inhalte aus dem Bereich Technik geht. Und nzz.ch gilt als eine hoch angesehene Quelle für Nachrichteninhalte.

Wenn eine Website eine vertrauenswürdige Informationsquelle für Menschen ist, die sich für ein bestimmtes Thema interessieren, und von anderen Fachleuten in diesem Bereich als zuverlässig und seriös angesehen wird, sollte ihre Autorität ausreichen.

Domain Authority

Eine der besten Möglichkeiten, die Autorität der eigenen Website zu verbessern, ist der Aufbau von Backlinks. Es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass die Links zu Ihrer Website von Domains mit hoher Autorität stammen. Sie können ein Tool wie Moz verwenden, um die Domain Authority (DA) anderer Websites zu überprüfen.

Domain Authority Analysen mit Moz
Domain Authority Analysen mit Moz

Bei der Entscheidung, ob Sie einen Backlink von einer Website anstreben sollten, gilt es für Sie, Folgendes zu beachten:

DA-Score Was das bedeutet
60+ Exzellent – Los geht’s!
50-60 Gut – Legen Sie los!
40-50 Durchschnittlich – Eine sichere Sache
<40 Niedrig – Vermeiden
Inwiefern ist der DA-Score relevant fürs Backlinking?

T= Trustworthiness [Vertrauenswürdigkeit]

In Zeiten von Phishing, Spam und Ransomware-Angriffen ist Vertrauenswürdigkeit, das höchste Gut einer Website. Um als vertrauenswürdig zu gelten, müssen Websites transparent aufzeigen, wer die Personen, Unternehmen oder Institutionen sind, die hinter ihnen stehen. Darüber hinaus, müssen Websites durch eine sichere Domain nachweisen, dass sie beispielsweise persönlichen Daten der Benutzer schützen.

Website-Elemente

Google berücksichtigt bei der Bewertung der Vertrauenswürdigkeit auch Elemente der Website. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Elementen, die Ihr Ranking beeinflussen können:

  • Spammige Designelemente: Dinge wie zu viele Pop-ups, aufdringliche Anzeigen, schlechtes Layout und schlechte Benutzerfreundlichkeit wirken sich auf die Bewertung der Vertrauenswürdigkeit aus.
  • Kontaktinformationen: Je mehr, desto besser. Es sollte mehrere Möglichkeiten geben, den Website-Besitzer zu erreichen, abgesehen von einem generischen Kontaktformular. Auch die Angabe einer E-Mail-Adresse in den Datenschutzbestimmungen oder den Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann hilfreich sein. Dies hängt jedoch davon ab, ob die Site als YMYL-Site eingestuft wird. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie eine E-Mail-Kontaktadresse, eine Telefonnummer und, wenn möglich, eine physische Adresse angeben.
  • Aktualisierter Inhalt: Ein Copyright von vor fünf Jahren ist ein grosses Warnsignal. Es ist eine gute Idee, sich selbst daran zu erinnern, Ihr Copyright jeden Januar zu aktualisieren. Ausserdem kann es sein, dass eine Website ohne regelmässige Aktualisierungen und frische Inhalte als nicht vertrauenswürdig eingestuft wird.

Fazit

Google E-A-T ist eine Zusammenfassung von klaren Richtlinien, die Sie befolgen können, um die Platzierung Ihrer Website in den Suchergebnissen zu verbessern. Selbst für erfahrene Publisher enthalten diese Richtlinien die Kernkonzepte dafür, wie Websites eingestuft werden.

In diesem Beitrag haben wir einige Tipps zur Optimierung Ihrer E-A-T-Rankingfaktoren gegeben:

  1. Fachwissen. Stellen Sie als Ersteller von Inhalten sicher, dass die Inhalte auf Ihrer Website hilfreich und korrekt sind und von qualifizierten Quellen stammen.
  2. Autorität. Sie können die Tatsache, dass Sie von anderen als zuverlässige Quelle angesehen werden, durch die Verwendung von Backlinks von Websites mit hoher Autorität bekannt machen.
  3. Vertrauenswürdigkeit. Sie können Kunden bitten, Google mitzuteilen, dass sie Ihnen vertrauen, indem sie Bewertungen hinterlassen.

Behalten Sie diese Tipps im Hinterkopf. Konzentrieren Sie sich vor allem darauf, gut geschriebene und gründlich recherchierte Inhalte zu erstellen, dann sind Sie auf dem besten Weg, auf die erste Seite der Google Suchresultate zu gelangen.

Haben Sie noch Fragen zu Google E-A-T? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen!

Benötigen Unterstützung in Bezug auf das Thema Suchmaschinenoptimierung?

Von Cem Topçu

Marketingexperte & Blogger bei Techgarage und With Love, Hülya.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.