Kategorien
Magazin Social Media

Social Media Vergleich 2022 (mit Zahlen aus der Schweiz)

Grosser Social Media Vergleich: Überblick über die wichtigsten Social Media Plattformen mit vielen Zahlen und Fakten aus der Welt und aus der Schweiz.

Social Media Vergleich Monatliche Nutzerzahlen

User-Vergleich weltweit: Instagram, Facebook, LinkedIn, YouTube, TikTok.

  • Instagram: 1 Milliarde (CH: ca. 3.9 Mio.)
  • Facebook: 2.9 Milliarden (CH: rund 3.5 Mio.)
  • LinkedIn: 810 Millionen (CH: ca. 3.5 Mio.)
  • YouTube: 2.3 Milliarden (CH: rund 4.6 Mio.)
  • TikTok: 1 Milliarde (CH: ca. 2 Mio.)

Social Media Vergleich Zielgruppen/Nutzerstruktur

Instagram

  • Millenials und zunehmend etwas ältere Zielgruppe
  • Grösste Altersgruppen weltweit: 30 Prozent sind zwischen 18-24 Jahre alt, 32 Prozent sind zwischen 25 und 34 Jahren und 16 Prozent sind zwischen 35-44 Jahre alt
  • 61 % der Instagram Nutzer:innen sind zwischen 18 und 34 Jahren alt
  • CH: Per Januar 2022 verzeichnete Instagram insgesamt ca. 3.9 Millionen Nutzer:innen aus der Schweiz
  • CH: Knapp ein Drittel der Nutzer:innen in der Schweiz, insgesamt über einer Million, sind zwischen 25 und 34 Jahre alt
  • CH: Die Geschlechterverteilung in der Schweiz ist relativ ausgewogen: 52 Prozent sind weiblich und 48 Prozent der Nutzer sind männlich

Facebook

  • Schon seit einigen Jahren ist eine Verschiebung hin zu einer älteren Nutzerschaft festzustellen
  • Bei den Jugendlichen hat Facebook an Wichtigkeit verloren
  • CH: Mit rund 3.7 Millionen Usern aus der Schweiz rangiert die weltweit grösste Social Media Plattform bei den Eidgenössen hinter Instagram nur noch auf Platz 2
  • CH: Etwa 15 Prozent der Schweizer Facebook-User sind 55 Jahre und älter. Zum Vergleich: bei Instagram hat diese Altersklasse lediglich einen Anteil von 9 Prozent an der gesamten Nutzerschaft

LinkedIn

  • Berufstätige, Fach- und Führungskräfte
  • (Potentielle) Kund:innen/Leads, Auftraggeber:innen Geschäftspartner:innen, Mitarbeitende
  • Grösste Altersgruppe 24-34 Jahre (55 Prozent), immerhin 15 Prozent sind zwischen 18 und 24 Jahre alt
  • Weltweit rund 57% männlich, 43% weiblich

YouTube

  • Grösste Altersgruppe: 25-34 Jahre (20 Prozent), ungefähr 15 Prozent der Nutzer:innen sind über 55 Jahre alt
  • Pro Tag verbringen weltweit über 122 million User durchschnittlich 18 Minuten auf YouTube
  • Rund 54 Prozent der YouTube-Nutzenden sind männlich. Im Vergleich dazu liegt der Anteil der weiblichen Nutzer auf der beliebten sozialen Videoplattform bei etwa 46 Prozent.
  • CH: Mit einer Durchdringung von 91.8 Prozent zählt die Schweiz weltweit zu den Ländern mit der höchsten YouTube-Penetration
  • CH: YouTube wird von jungen Menschen besonders stark genutzt: 84 Prozent der 19- bis 25-Jährigen gaben bei einer Umfrage des Marktforschungsinstituts GFK Switzerland an, YouTube zu nutzen

TikTok

  • Der Grossteil der Nutzenden ist jünger als 20 Jahre
  • Laut einer Umfrage unter Schweizer Internetnutzern gibt es in der Altersgruppe von 9 bis 17 Jahren die meisten TikTok-Nutzer:innen
  • Konkurrent Meta (Facebook, Instagram, WhatsApp) schätzt, dass Teenager:innen 2-3 mal mehr Zeit auf TikTok verbringen als auf Instagram
  • 60 Prozent weiblich, 40 Prozent männlich
  • CH: 78 Prozent weiblich, 22 Prozent männlich

Social Media Vergleich: Nutzungsdauer

Auf folgenden Netzwerken verbingen die Nutzer aus der Schweiz gemäss einer Befragung von Xeit am meisten Zeit:

  • Instagram: 28 Prozent (bei Gen Z: 41 Prozent)
  • Facebook: 21 Prozent (bei Gen Z: 1 Prozent)
  • LinkedIn: 4 Prozent (bei Gen Z: 0 Prozent)
  • YouTube: 25 Prozent (bei Gen Z: 18 Prozent)
  • TikTok: 8 Prozent (bei Gen Z: 27 Prozent)
grafik social media studie factsheet xeit | With Love, Hülya
Umfrageresultat Befragung 1000 Schweizer:innen (Quelle: Xeit)

Social Media Vergleich: Charakteristiken / Eigenheiten

Instagram

  • Fokus auf Bildsprache
  • Keine reine Foto-App mehr
  • Videocontent grösster Treiber für Engagement und Reichweite
  • Inspirationsplattform und Shopping-Touchpoint
  • Wichtiger Werbekanal
  • Hashtags nehmen wichtige Funktion ein
  • Trend zu weniger inszeniertem, authentischem Content
  • Macht sich gerne Trends von anderen Plattformen wie Snapchat oder TikTok zu eigen
  • Nutzer:innen entdecken neue Produkte oder Dienstleistungen oftmals über Instagram
  • Beliebt: visuelle Inspirationen

Facebook

  • Fokus auf privates Networking sowie Information und Unterhaltung
  • Unternehmensseiten getrennt von privaten Profilen, inkl. Call to Action Buttons, Shop-Integration
  • Visueller Content erfolgreicher als Link/Text
  • Hashtags spielen keine Rolle
  • Zielgruppenansprache hauptsächlich über getargete Anzeigen
  • Gruppen zu unterschiedlichen Themen, eigener Bereich für Reels in Gruppen
  • Geeignet für Service und Support (via Messenger Nachrichtenfunktion)
  • Wird von der Generation Z kaum mehr genutzt
  • Beliebt: extrem breit gefächertes Angebot – von News, über Persönliches, Lustiges/Unterhaltendes, aber auch Politisches, Fachliches und sogar Marktplatz

LinkedIn

  • Business-Netzwerk wird interaktiver und persönlicher, wird oftmals auch als Facebook für den beruflichen Kontext wahrgenommen
  • Das Netzwerk für B2B-Kommunikation und Employer-Branding
  • Gute Datenbasis (Lebenslauf, aktuelle berufliche Position, Branche usw.)
  • Dokumenten-Posts (z.B. PDFs oder PowerPoints) möglich
  • Einzige Plattform zum Veröffentlichen ausführlicherer Artikel (à la Blogs) von der Unternehmensseite
  • Austausch in themenspezifischen Gruppen
  • Unternehmensseiten getrennt von privaten Profilen, inkl. Call to Action Buttons und integrierter Stellenseite
  • Beliebt: Alles im professionellen Kontext (Branchen- und Unternehmens-News, Jobs/Stellen, berufliche Udpates, Fachartikel/Studien, Events und Austausch in thematischen Gruppen)

YouTube

  • Weltweit beliebteste Plattform für Video-Inhalte
  • Zweitgrösste Suchmaschine nach Google (und gleichzeitig auch soziales Netzwerk)
  • Wird interessenbasiert genutzt, beliebt sind Anleitungen/Tutorials und Content von Creators
  • Bei Videos dominiert nach wie vor das Querformt (16:9)
  • Shorts: Wie Instagram Instagram mit den Reels hat auch YouTube den Trend zu Hochformat-Videos (9:16) adaptiert
  • Anzahl Views via Smart TV steigt
  • Anzahl Creators mit mehr als 1 Mio. Abonnent:innen seit 2019 um 65 Prozent gestiegen (Quelle: YouTube, 2019)
  • Beliebt: Musikvideos, Unterhaltung, Let’s Plays, Tutorials, TV-Sendungen, Sportvideos, Produkttests, Creator Content

TikTok

  • Mobile Kurzvideoplattform
  • Beliebteste Plattform bei Teenagern
  • Schräg, spassig, schnelllebig, weniger inszeniert
  • Fokus auf Kreativität und Dynamik, TikTok-Trends, angesagte Sounds/Challenges, Creators
  • Endlosschleife, hoher Unterhaltungs- und Suchtfaktor
  • Hohe Verweildauer, intensive Nutzung & Interaktion mit Inhalten
  • Grosse Aktivitätätstreiber: Hashtag Challenges, Face Filter/Lenses

Social Media Vergleich: Formate, Features & Werbemöglichkeiten

Instagram

  • Format: Feed Posts (Foto, Video, Carousel, Reel)
  • Format: Stories (Foto, Video; jeweils für 24 Stunden online)
  • Feature: Reels
  • Feature: Instagram Live
  • Feature: Shopping-Funktion
  • Werbemöglichkeiten: Ads mit Fotos, Videos, Carousels, Stories und Reels
  • Werbemöglichkeiten: Anzeigen im Shop und im Explore Tab
  • Branded Content / Collabs mit Creators und Influencern

Facebook

  • Format: Feed Posts (Text, Link, Foto, Video, Reel)
  • Format: Stories (Foto, Video; jeweils für 24 Stunden online)
  • Feature: Reels
  • Werbemöglichkeiten: Ads in Bildern, Videos, Carousels, Slideshows und Collections (Produktkatalog)
  • Werbemöglichkeiten: Ads mit Stories, Messenger, Events, Marketplace, Suchergebnissen, Instant Articles, In-Stream-Videos
  • Werbemöglichkeiten: Lead Ads, Dynamic Ads, Instant Experience Ads

LinkedIn

  • Format: Feed Posts
  • Format: Gruppen
  • Format: Jobs
  • Format: Events
  • Feature: Livestreaming
  • Feature: LinkedIn Publishing für Unternehmensseiten
  • Feature/Werbemöglichkeit: Sales Navigator
  • Feature: LinkedIn Learning (E-Learning Plattform)
  • Werbemöglichkeiten: Ads mit Bildern, Carousels, Videos, Events
  • Werbemöglichkeit: gesponserter Content im Feed
  • Werbemöglichkeit: Job-Anzeigen
  • Werbemöglichkeit: Sponsored Messaging

YouTube

  • Format: Videos (verschiedene Formate)
  • Format: YouTube Shorts (Kurzvideos)
  • Format: YouTube Stories (7 Tage online)
  • Feature: Livestream
  • Feature: Community Tab
  • Werbemöglichkeiten: Videos und Videoanzeigen (True View/nicht überspringbare kurze Bumper Ads)
  • Werbemöglichkeiten: Display-, Overlay-Anzeigen, Sponsored Cards (kleines Popup)

TikTok

  • Format: Kurzvideos im Hochkantformat
  • Feature: Duette
  • Feature: Video-Reaktionen
  • Feature: Livestraem
  • Werbemöglichkeiten: Bild-/Videoanzeigen (In-Feed, Newsfeed)
  • Werbemöglichkeit: Brand Takeover Ads
  • Werbemöglichkeit: Branded Effects
  • Werbemöglichkeit: Gesponserte Hashtag Challenges
  • Werbemöglichkeit: Spark Ads (Bewerben eigener oranischer Inhalte oder von Creators)

Social Media Vergleich: Fazit & Chancen

  • Instagram: Top-Netzwerk für kleine und grosse Unternehmen / anhaltendes Wachstum bei Nutzerzahlen und -aktivität / Relevant in unterschiedlichen Phasen des Kaufprozesses / wichtiger Werbekanal / Reels wichtigstes Content-Format (Chancen auf gute organische Reichweiten) / Mix aus organischen Posts, Anzeigen, Reels und Stories sowie Influencer Marketing erforderlich
  • Facebook: nach wie vor wichtiger Kanal für die meisten Unternehmen, da breite Nutzerbasis und hohe Wahrscheinlichkeit, die eigenen Zielgruppen zu (via Werbung) erreichen / Facebook ist nicht „tot“, aber die Altersstruktur verschiebt sich weiter nach oben / Chancen für Community Marketing (Gruppen) und als Servicekanal / Interessant als Werbekanal / vielfältige Anzeigen- und Werbeformate
  • LinkedIn: zunehmende Relevanz / gute organische Reichweiten und Engagement (für private Profile) / Anzahl Konversationen stieg gem. LinkedIn 2021 um 48 Prozent / Sichtbarkeit in Google-Suche / geeignet für: Recruiting & Employer Branding, Vertrieb/Leadgenerierung, Social Selling, Corporate/LinkedIn Influencer Marketing / Werbepotenzial durch zielgerichtetes Targeting (z.B. Branchen, Positionen) im B2B-Bereich und für gewisse Branchen auch im B2C-Bereich (z.B. Targeting auf Abschlüsse, Positionen)
  • YouTube: zweitgrösste Suchmaschine und am häufigsten besuchte Seite nach Google (Sichtbarkeit) / Beliebteste Videoplattform, stark frequentiert (insbesondere von Jugendlichen), Trend: Abwanderung von TV zu YouTube / vielfältige Chancen, Content durch Videoformate zu vermarkten (auch im B2B-Bereich) / zunehmend wichtiges Werbemedium / Chancen durch Influender Marketing und evtl. bald Shopping
  • TikTok: starkes Wachstum, zunehmend mehr Themen- und Nutzervielfalt / Möglichkeit, sehr junge Zielgruppe zu erreichen (Nr.-1-Plattform bei Teenagern) / Chancen durch Kooperationen mit Creators / grosse organische Reichweite für alle Videos möglich – Potenial auch für unbekannte Accounts / authentischere, weniger inszenierte Inhalte / gute Conversions möglich, wenn Ads wie organische TikToks wirken (Mottto: „Don’t Make Ads. Make TikToks“)

Von Hülya Topçu

💌 Founder and Owner withlovehulya.ch
💌 Digital Marketing Specialist 👩🏻‍💻
💌 Follow me on Social: @withlovehulya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.